Tarifbrowser für Tarif 317

 2547.01  Pharmakogenetische Analyse (Nukleinsäure-Amplifikation mit anschliessender Sequenzierung)
 
Taxpunkte   215.0 FrankenPosition   Nein
TPW   cf. Tabelle Fachbereich   CG
Gültigkeit   ab 1. Jan. 17 Kapitel   2.2.2.6
 
Interpretation   Limitationen:
1. Nur bei Indikation zur Verabreichung eines Medikaments oder bei Auftreten einer medikamentösen Nebenwirkung oder einer verminderten oder ausbleibenden therapeutischen Wirksamkeit bei der Behandlung mit einem Medikament, bei dem ein wissenschaftlich nachgewiesener Zusammenhang besteht zwischen signifikanten medikamentösen Nebenwirkungen (inkl. toxische Wirkungen) oder einer verminderten oder ausbleibenden therapeutischen Wirksamkeit und den untersuchten Genmutationen

2. Nur, wenn die gesuchten Genmutationen nicht dazu dienen, eine Diagnose zu stellen, nach einer Veranlagung für eine genetische Krankheit zu suchen oder eine HLA-Gewebetypisierung ohne Zusammenhang mit der Verabreichung des Medikaments durchzuführen

3. Nur für Gene von pharmakogenetischer Bedeutung, die nicht auf der «Liste der Schweizerischen Gesellschaft für Klinische Pharmakologie und Toxikologie (SGKPT) der gängigen pharmakogenetischen Tests, die durch jeden Arzt unabhängig vom Facharzttitel verordnet werden können», Version 1.0 vom 09.06.2016 (www.bag.admin.ch/ref) stehen

4. Verschreibung nur durch Ärztinnen und Ärzte mit eidgenössischem Weiterbildungstitel in klinischer Pharmakologie und und Toxikologie gemäss Bundesgesetz vom 23. Juni 2006 über die universitären Medizinalberufe (Medizinalberufegesetz, MedBG; SR 811.11)

5. Die Position kann höchstens 2-mal pro Gen von pharmakogenetischer Bedeutung verrechnet werden.

6. Nur kumulierbar mit folgenden Positionen des Kapitels 2 Genetik:
a. 2021.00 (Extraktion von menschlichen Nukleinsäuren)
b. 2150.10 (Pharmakogenetische Analyse)
c. 2250.10 (Pharmakogenetische Analyse)
d. 2910.00 (Zuschlag für aufwendige molekulargenetische Resultaterstellung)